Wer ist JANUN e.V.?

JANUN e.V. Region Hannover ist ein eingetrager gemeinnütziger Verein. JANUN steht für Jugend-Aktions-Netzwerk-Umwelt-und-Natur.
Zwei Bildungsreferenten teilen sich eine Stelle, die von der Stadt Hannover finanziert wird. Diese beiden Personen koordinieren und verwalten die Aktivitäten von JANUN e.V. Region Hannover.

Die Projekte Kinder– und Jugendbeteiligung und Kleiner Jugendtreff haben eigene MitarbeiterInnen. Zudem sind bei JANUN Hannover zwei FÖJlerInnen sowie zwei EVSlerInnen beschäftigt.

Viele Ehrenamtliche arbeiten in den unterschiedlichen Projekten mit.
Wir verstehen unsere Arbeit im Sinne der BNE, näheres hierzu unter: http://www.bne-portal.de

Politische Bewegungen, Kunst und Musik Segelnd auf der Ostsee

31. August bis 05. September

Politische Bewegungen, Kunst und Musik Segelnd auf der Ostsee

Jede politische Bewegung hat seine Musik und Ausdrucksformen, manchmal sogar eine Mode oder seinen Haarschnitt. Hiermit wollen wir uns beschäftigen und selber politische Musik machen, auf Deck, unter Deck und abends auch in den Häfen vor Publikum. Wir wollen uns mit der Musik und ihren Texten auseinander setzen und vielleicht entstehen eigene Stücke. Darüber hinaus werden wir es genießen auf der Ostsee zu segeln und in den kleinen Hafenstädten zu performen.
Der Teilnahmebeitrag ist 180,00 Euro (für Teilnehmende von 18 bis 26 Jahren) und 225,00 Euro (für Teilnehmende ab 27 Jahren), Teilnahmealter: 18 bis 26 Jahre.

Neues von JANUN Hannover

30. August bis 07. September
Fahrt nach Belarus in Kooperation mit dem "Unabhängigen Institut für Strahlensicherheit" BELRAD in Minsk

Die Fahrt findet im Rahmen der Projektzusammenarbeit zwischen dem Institut BELRAD und JANUN e.V. statt. Sie richtet sich vor allem an Interessierte, die schon einmal mit JANUN in Belarus waren oder jene, die sich explizit für das Thema Tschernobyl interessieren. Stationen sind Minsk und Gomel. Ein Tagesausflug geht in zwei Dörfer in den strahlenbelasteten Gebieten. Diese Fahrt richtet sich insbesondere auch an Erwachsene. Daher gibt es auch keine Förderzuschüsse. Der Teilnahmebeitrag beträgt insgesamt ca. 350 € inkl. der eigenständigen Verpflegung vor Ort an einigen Tagen.

 Indianerprojekt  für Kids, Honorar-TeamerInnen gesucht

In Hannover, Springe und bald auch in Mellendorf haben wir Tipis stehen, wo wir Programme für Schulklassen und andere Gruppen zum Thema Indianer anbieten.
Die Nachfrage ist groß!
Daher wollen wir in den kommenden Monaten TeamerInnen ausbilden, die dann eigenständig solche Programme im 2er-Team und auf Honorarbasis durchführen können. Bei Interesse bitte melden!
Und zum hineinschnuppern … am 26., 27., und 28. August führen wir in Hannover Indianerworkshops durch. Das wäre die Gelegenheit einen Eindruck davon zu gewinnen, was wir so machen.

Ernährungsprojekt für Kids, Honorar-Teamer-innen gesucht

Aktuell gibt es in der Jugendbildungsstätte Gailhof kein Angebot zum Thema Ernährung für Grundschulkinder.
JANUN ist eingeladen diese Lücke mit einem eigenen dreitägigen Angebot zu füllen.
In der großen Selbstversorgerhütte gibt es eine große Küche mit angeschlossenem Essbereich, die sich sehr für größere Kochaktionen eignet.
Mögliche Ideen für solch ein Angebot sind:
- Kochen!!!
- Globalisierung und Ernährung (Kartoffeln ...)
- Interkulturelles Lernen durch Kochen (es wird jemand aus einer anderen Kultur eingeladen, der/die dann mit den TeilnehmerInnen landestypisch kocht und dabei über das Land und seine Kultur erzählt) vorher mit einer Präsentation zum Land.
- Tiefühlpizza und was da so dran hängt 
- Gesunde Ernährung
- Feuer machen & kochen auf dem Feuer
- Essbare Wildpflanzen sammeln und zubereiten
Wer hat Lust solch ein Projekt mit zu entwickeln und auf Honorarbasis anzuleiten?

19. bis 20. September
Naturpädagogische Idee sucht Mitwirkende

Freitags 17.00 Uhr, mit Kids geht es mit der S-Bahn nach Springe. Von dort ist es eine halbe Stunde zu Fuß bis zu unseren Tipis auf dem Gelände vom Schullandheim. Wir richten uns in den Tipis ein, sammeln Feuerholz, Spielen, schießen mit dem Bogen, kochen auf dem Feuer.
Am nächsten Morgen geht es zu Fuß über den Deister nach Wennigsen. Unterwegs im Wald wartet so manche Aufgabe auf die TeilnehmerInnen. Mittags geht es dann mit der S-Bahn zurück nach Hannover.
Dies soll ein regelmäßiges Angebot werden, für das wir TeamerInnen auf Honorarbasis suchen.
Vom 19.09. abends bis zum 20.09. mittags probieren wir es selber genauso aus und sammeln Ideen für das Projekt, mit dem wir im Mai 2015 starten wollen.

04. Oktober
Ice-Ride in Hannover

Am 04. Oktober steigen wieder weltweit zehntausende Menschen auf ihre Fahrräder und treten für den Schutz der Arktis in die Pedale (Thema: Arktis / Klimaschutz / Ölbohrungen / Überfischung). Auch in Hannover wollen wir uns dieses Jahr erstmalig auf die Sattel schwingen und mit einer eindrucksvollen Fahrraddemonstration die Idee für ein Schutzgebiet in der Hohen Arktis weiter vorantreiben. Die Federführung hat Greenpeace.

01. bis 10. Oktober
Jugendaustausch nach Diyarbakir, den kurdischen Teil der Türkei

Nach einem zweitägigen Zwischenstopp in Istanbul, wo wir uns nicht nur die Stadt anschauen, sondern auch türkische UmweltaktivistInnen treffen, geht es weiter in die kurdische Millionenstadt Diyarbakir in der Osttürkei, wo wir vier  Tage in Gastfamilien und die restlichen Tage gemeinsam mit unseren kurdischen Partnern in einem Seminarhaus verbringen werden. In Diyarbakir bemüht man sich sehr darum die Bevölkerung und insbesondere Kinder und Jugendliche mit in die Entwicklung ihrer Stadt einzubeziehen. Kennen lernen werden wir unter anderem die Arbeit des Jugendparlaments von Diyarbakir. Hiermit und mit dem Aufbau eines Umweltbildungsprojektes werden wir uns gemeinsam beschäftigen. Darüber hinaus geht es intensiv um die Geschichte, Kultur und Gegenwart des kurdischen Volkes. Ein Ausflug aufs Land ist geplant. Am Ende wollen wir weitere gemeinsame Projekte planen.
Teilnahmebeitrag sind 200 Euro. Teilnehmende sollten zwischen 18 und 26 Jahren alt sein.

10. bis 12. Oktober
Let´s go east in Barsinghausen

Was ist los im Osten? Wie leben die Menschen in Russland? Was machen Jugendliche auf dem Balkan? Wie versuchen die indigenen Völker in Sibirien ihre Kultur zu bewahren? Wie ist die Situation 28 Jahre nach der Tschernobylkatastrophe in den verseuchten Gebieten Weißrusslands? Gibt es eine Umweltbewegung in der Ukraine? Mit diesen und anderen Themen werden wir uns auf dem Osteuropaseminar beschäftigen. Im Anschluss an das Seminar beginnen wir mit der Planung kommender Austauschprogramme und Projekte.
Teilnahmebeitrag ist 20 Euro, das Teilnahmealter soll zwischen 16 und 26 Jahre sein.

17. bis 19. Oktober
Internationale Jugendbegegnungen teamen lernen

Wie organisiere ich eine internationale Jugendbegegnung? Wo bekomme ich Fördergelder her? Wie sieht ein gutes Programm aus und was tue ich bei Problemen? Wie gelingt es, in einem internationalen Team gut zusammen zu arbeiten?
Teilnahmebeitrag sind 20  Euro inkl. Unterkunft und Verpflegung. Teilnehmen kann jede_r ab 16 Jahren.
Bitte vorher im Büro anmelden!

22. Okober; von 19.30 bis 21.30 Uhr
Arktis, Menschen und Umwelt

Seit sechs Jahren kooperiert die hannoversche Jugendumweltorganisation JANUN e.V. mit Jugendorganisationen der Inuit (Grönland) und der Samen (Norwegen). Mehrmals fanden bereits Jugendaustauschprogramme statt und vier Jugendliche aus Grönland und Norwegen haben bei JANUN Jahrespraktikas durchgeführt. Zukünftig wollen die Partner gemeinsam verstärkt zum Thema Rohstoffförderung in der Arktis zusammen arbeiten. Auch weitere Fahrten sind in Planung.
Interessierte sind herzlich Willkommen.
Treffpunkt ist im Jugendumweltbüro in der Seilerstraße 12, 30171 Hannover
Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es im Büro.

Janun startet ein serbisch-deutsches Jugendmedienprojekt

Drei Jahre lang beschäftigen sich Jugendliche mit Radio - und Onlinejournalismus, drehen Videos. Drei Gruppen kommen im Laufe der Zeit aus Serbien nach Hannover, eine fährt nach Serbien. Gemeinsam wird zu Umweltthemen recherchiert und dokumentiert. In Serbien wird es vierzehntägige Umweltradiosendungen geben, einen landesweiten Jugendmedienwettbewerb und noch vieles mehr. Die Deutsche Bundesumweltstiftung fördert dieses Projekt mit 80.000 €. Wer mehr wissen möchte, bitte im Büro melden!

Junge Leute machen Radio

Einmal im Monat geht die Umweltradiosendung "H2Ohr" auf Radio Leinehertz 106,5 auf Sendung (das nächste Mal am 28. August, um 21.00 Uhr). Die Redaktion freut sich über Neugierige und Themenvorschläge. Kontakt über Fenja im Jugendumweltbüro: Tel. 0511-5909190 oder fenja.gerstmann@janun-hannover.de